Vollständige Nachricht

Wichtige Information – Wartungsarbeiten

Im Zeitraum vom 19. – 21. Juli finden Wartungsarbeiten am Bildungsserver Berlin-Brandenburg (bbb) statt, die nicht im laufenden Betrieb erfolgen können. In dieser Zeit wird der bbb zeitweise nicht erreichbar sein. Wir bitten Sie, dies zu entschuldigen!

Vollständige Nachricht

Urknall, Sternenstaub und die Frage nach der Entstehung des Lebens

  • Erstellt von Frank Oppermann

Am Dienstag,
14. Dezember 2021, findet um
18:30 Uhr
im Magnus-Haus Berlin ein Wissenschaftlicher Abendvortrag mit Prof. Dr. Andreas Burkert, Ludwig-Maximilians-Universität München; MPI für Extraterrestrische Physik, Garching statt.
Die Veranstaltung wird parallel online übertragen. Das Thema dieses Vortrags lautet:
„Urknall, Sternenstaub und die Frage nach der Entstehung des Lebens“

Auf der Webseite der DPG finden sich weitere Informationen, Anmeldung zur Präsenzteilnahme bzw. Anforderung der Zugangsdaten für die Online-Teilnahme.

Zum Inhalt des Vortrags:
Wie konnte aus dem Urknall unser komplex strukturiertes Universum und Leben entstehen? Es ist eine faszinierende Erkenntnis der modernen Astrophysik, dass unser Universum gerade so aufgebaut ist, dass sich Leben optimal darin bilden kann. Dies, und die Entdeckung von tausenden von Planeten- systemen um andere Sterne, macht es wahrscheinlich, dass es Leben auch anderswo im Universum gibt. Aber wie können wir Leben im All nachweisen? Und welche kulturellen, ethischen und gesellschaftlichen Konsequenzen hätte die Entdeckung von exosolarem Leben? Der Vortrag fasst neueste Erkenntnisse der Astronomie zusammen und diskutiert aktuelle Forschungsprojekte auf der Suche nach Antworten auf die Frage wo wir herkommen und ob wir allein sind im Universum.

Zur Person:
Andreas Burkert, geb. 1959, studierte Physik an der LMU, München. Er ging als Feodor-Lynen Stipendiat in die USA, forschte am MPI für Astrophysik und gründete ein Theoriegruppe am MPI für Astronomie in Heidelberg. Seit 2003 leitet er den Lehrstuhl für theoretische Astrophysik an der LMU und den Exzellenzcluster „ORIGINS“. 2006 wurde er Max-Planck-Fellow. Von 2011 bis 2014 war er Präsident der Astronomischen Gesellschaft. Er ist Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften. Andreas Burkert untersucht komplexe dynamische Prozesse im Universum. Er erforscht die Natur der dunklen Materie und die Entstehung von Galaxien, Sternen und Planeten. Die Internationale Astronomische Union benannte nach ihm einen Kleinplaneten: 267003 Burkert.

Dieser Vortrag wird vor begrenztem Publikum im Magnus-Haus gehalten und ist gleichzeitig online zu verfolgen. Die vorherige Anmeldung ist in beiden Fällen verpflichtend. Nutzen Sie den obigen Link für die Anmeldung Ihrer persönlichen Teilnahme vor Ort bzw. für den Erhalt der Zugangsdaten für die Online-Teilnahme.

Redaktionell verantwortlich: Thomas Hirschle, LISUM