Vollständige Nachricht

Wichtige Information – Wartungsarbeiten

Im Zeitraum vom 19. – 21. Juli finden Wartungsarbeiten am Bildungsserver Berlin-Brandenburg (bbb) statt, die nicht im laufenden Betrieb erfolgen können. In dieser Zeit wird der bbb zeitweise nicht erreichbar sein. Wir bitten Sie, dies zu entschuldigen!

Vollständige Nachricht

Werden wir bald von Robotern unterrichtet? – Schüler*innen befragen Forschende zum Lernen in der Zukunft

  • Erstellt von Thomas Hirschle

Die Bildung der Zukunft ist nicht nur ein Thema für Lehrkräfte und Schulleitungen, für Politik und Verwaltung, sondern auch für die Lernenden selbst. Darum sammelt das Projekt „enorM – Lernen von (ÜBER)MORGEN“ Fragen von Schüler*innen und bringt die Kinder und Jugendlichen dazu in den Austausch mit der Forschung. Geplant sind verschiedene Diskussionsformate, eine von den Schüler*innen produzierte Podcastreihe und ein Computerspiel. Das Projekt des DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation findet im Rahmen des „Wissenschaftsjahrs 2022 – Nachgefragt!“ statt. Mit dem Launch der Webseite www.lernen-von-morgen.de  startet es jetzt in die heiße Phase.

Über diese Website können Schülerinnen und Schüler Fragen zum Lernen und über die Schule der Zukunft stellen.
Beim online stattfindenden „Schüler*innen-Camp #lernenvonmorgen“ am 2. April werden die eingereichten Fragen gemeinsam mit interessierten Schüler*innen gegliedert und gewichtet. In der sich anschließenden Interaktionsphase treten die Schüler*innen in den Austausch mit Forschenden, treffen sie online im Rahmen von „Book a Question“-Sessions, diskutieren mit ihnen bei einem Hackathon und produzieren eine eigene enorM-Podcastreihe. In Zusammenarbeit mit einer Agentur wird außerdem ein Computerspiel entwickelt, voraussichtlich ein Escape Room, mit dem für Kinder und Jugendliche noch einmal ein ganz anderer Zugang zum Lernen der Zukunft entsteht. Auch hieran beteiligen sich Schüler*innen: Bei einem Workshop mit der Agentur entwickeln sie die Spielidee mit.

Redaktionell verantwortlich: Thomas Hirschle, LISUM