Zum Inhalt springen

Ausleihe von Luftgüteampeln

Jede Schülerin und jeder Schüler, sowie jede Lehrkraft benötigt ca. 20 m³ frische Luft pro Stunde, um konzentriert arbeiten zu können. Bei 29 Schülerinnen und Schülern und einer Lehrerin oder einem Lehrer in der Klasse muss etwa alle 20 Minuten die Raumluft komplett ausgetauscht werden. Das geht nur mit Stoß-, besser noch Querlüftung.

Aber wann ist der Zeitpunkt zum richtigen Lüften erreicht? Als Grenze gilt ein CO2-Gehalt der Raumluft von 1.500 ppm. Die zur Ausleihe stehenden Luftgüteampeln zeigen an, wann dieser Wert erreicht ist. Ein akustisches Warnsignal kann zugeschaltet werden, so dass ab 1.500 ppm automatisch eine Erinnerung an das Lüften erfolgt. Schulleiterinnen und Schulleiter an öffentlichen Schulen des Landes Brandenburg haben hier die  Möglichkeit bis zu 5 Luftgüteampeln auszuleihen.

Die Rücksendung der ausgeliehenen Lärm- oder Luftgüteampeln erfolgt direkt an die Arbeitsstelle „Arbeitssicherheit und Gesundheit“  (überregionale Aufgaben).
Bitte senden Sie diese daher direkt an die folgende Adresse:

Studienseminars Potsdam
Frau Weimann
Karl-Marx-Str. 33/34
14482 Potsdam

Redaktionell verantwortlich: André Koch, LISUM