Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Tagungen des LISUM

Tagungen des LISUM

Online-Fachtag "Zukunftsmodelle" am 24.03.2022

2022 SUCHT ZUKUNFTSVISIONÄR:INNEN!

Zu Jahresbeginn werden Pläne für das kommende Jahr geschmiedet, persönliche Ziele gesetzt und schulisch über das zweite Halbjahr gesprochen. Wir laden Sie ein, einen viel größeren Schritt zu gehen und einen Blick in unser aller Zukunft zu wagen: Wie werden wir im Jahr 2030 leben? Können wir Lehrkräfte es bereits jetzt schaffen, Zukunftsperspektiven in Schule und Unterricht zu verankern, um zukünftige Generationen auf das (Über)Morgen vorzubereiten?

Die Tagung widmet sich unterschiedlichen Lebensbereichen und übergreifenden Themen, für die es Zukunftskonzepte braucht, die im Kontext Schule erarbeitet, umgesetzt und im Idealfall nachhaltig gelebt werden. Hierzu bieten wir Workshops und Unterrichtsmaterial zu den Themen Leben und Arbeiten in Europa, Verkehrswende, ressourcenschonendes Leben sowie Zukunft der Geschlechterrollen an.

Klicken Sie auf die unteren Reiter, um mehr über die Inhalte und natürlich zur Anmeldung zu erfahren.

Zielgruppe der Tagung sind Pädagog:innen der Berliner und Brandenburger Schulen, Schulberater:innen aus der Regionalen Fortbildung und den BUSS-Agenturen sowie alle weiteren Interessierten.

Folgendes Programm erwartet Sie:

Uhrzeit           Inhalt
08.30-09.00 UhrAnkommen und Einwählen
09.00-09.15 UhrBegrüßung durch das LISUM
09.15-10.45 UhrEinstieg in das Thema "Schule der Zukunft"
11.00-12.00 UhrStöberphase – Sammeln Sie Material für Ihren Unterricht
12.00-12.45 UhrMittagspause
12.45-14.45 UhrBilden Sie sich in Ihrem Workshop weiter
15.00-15.30 UhrSpeeddating – Besuchen Sie die anderen Workshops
15.30-16.00 UhrAbschlussrunde

    Workshop 1: Europass

    Das Europass-Portal ist die europäische Plattform rund um das Thema Lernen und Arbeiten in Europa. Herzstück des Portals ist das so genannte e-Portfolio, ein persönliches Profil, in dem Nutzer:innen Angaben zu ihrem Bildungsweg und Werdegang dokumentieren und relevante Dokumente speichern können. Auf der Basis dieses Profils ist die Erstellung von Bewerbungsunterlagen oder -links möglich sowie die passgenaue Suche nach Jobs und Lernangeboten in ganz Europa – in 29 Sprachen. Die persönlichen Daten sind dabei stets geschützt und eine kommerzielle Nutzung ausgeschlossen.

    In dem Workshop stellen Vertreter:innen des Nationalen Europass Centers Deutschland das Portal vor und präsentieren Anwendungsbeispiele u.a. für den Unterricht. Anschließend üben die Teilnehmenden anhand einer praktischen Aufgabe.

    Franziska Bopp, Bundesinstitut für Berufsbildung

    Workshop 2: eTwinning

    Ziel des Workshops ist, mit eTwinning europäische Zusammenarbeit auszuprobieren, zu gestalten und als Bereicherung in den Unterricht einzubauen.

    Die Teilnehmenden erhalten Einblicke, praktische Tipps und Ideen zur Arbeit mit dem TwinSpace im Unterricht, entwickeln gemeinsam erste Projektideen, lernen kennen, wie man Schüler einbezieht und werden ganz nebenbei motiviert und ermutigt ein Projekt mit europäischen Partnern zu starten. Mit praktischen Übungen werden sie sich mit der Plattform und deren Möglichkeiten vertraut machen.  

    • eTwinning in der Schule
    • Aufbau der eTwinning-Plattform
    • Partnersuche für europaweiten Austausch
    • TwinSpace - Möglichkeiten für den Unterricht
    • Praxisbeispiele  
    • Anwendungsübungen
    • Erarbeitung von Projektideen und Einsatzmöglichkeiten

    Kai-Uwe Goesicke, Erasmus-Moderator

    Workshop 3: Mobilitätsatlas im Unterricht

    Im Mittelpunkt des Workshops steht das neue Spiel-Material „Demokratie!“ von Gesicht Zeigen!. „Demokratie!“ ist ein visuelles Hilfsmittel, um in unterschiedlichen Gruppen in einen Austausch darüber zu kommen, wie wir unser Zusammenleben demokratisch gestalten können – und was das für jede anwesende Person heißt. Es bietet Anlässe, um die Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften und weiterem pädagogischem Personal zu fördern, ist gut für den Ganztag geeignet und ist analog wie digital umsetzbar. In diesem Workshop geht es schwerpunktmäßig um den Einsatz in der Sekundarstufe.

    Stephan Stoll, Heinrich-Böll-Stiftung

    Grit Diaz de Arce, LISUM

    Workshop 4: Gender - Was?

    Angefangen bei der täglichen Gewalt medialer Körperbilder über die „pink“ und „blue industry“ bis hin zu den alltäglichen Beschimpfungen wie „Transe!“ oder „Du Mädchen!“ sehen sich Schüler:innen täglich mit gesellschaftlichen Erwartungshaltungen entlang von limitierenden Geschlechterzuschreibungen konfrontiert. Wer anders ist oder wirkt, fällt oft aus dem Klassenverbund raus. Schule sollte ein Schutzraum sein, in dem geschlechtliche Vielfalt anerkannt und Lernende in ihrer Entwicklungsaufgabe unterstützt werden.

    Aber was bedeutet das konkret für Lehrkräfte im Umgang mit dem Thema Geschlecht? Häufig sind Unsicherheiten in Bezug auf das Wissen um geschlechtliche Vielfalt oder fehlende Materialien & Ideen für die Implementierung im Unterricht Gründe, warum Lehrkräfte das Thema Geschlechtervielfalt lieber aussparen.

    Dieser Workshop bietet mit dem Prinzip „Kopf“ (Fachwissen), „Herz“ (Sensibilisierungsübungen) und „Hand“ (konkrete Inhalte für Schulalltag & Unterricht) Handlungsoptionen an,  um Lehrkräfte zu einer kritischen Auseinandersetzung mit Geschlechterzuschreibungen zu befähigen, das Erkennen von Diskriminierungen zu stärken und einen geschlechtersensiblen Unterricht zu ermöglichen.

    Michaela Bauer, Natorp-Gymnasium

    Workshop 5: Energiesparen an Schulen

    Was sind die Ziele eines Energiesparprojektes, wie kann solch ein Projekt initiiert werden und wer in der Schule sollte beteiligt werden? Welche Schwierigkeiten können auftreten und wer kann mir bei der Projektumsetzung helfen?

    Diese und andere Fragen werden im Vortrag erörtert. Anschließend werden konkrete Arbeitsmaterialien und –mittel sowie Aktivitäten und Methoden für die praktische Arbeit in den Schulen vorgestellt und selbst erprobt.

    Marlies Bock, Unabhängiges Institut für Umweltfragen

    Interessiert? Dann beachten Sie bei der Anmeldung folgende Schritte:

     Anmelden bis zum 17.03.2022 im Fortbildungsnetz Brandenburg unter der Veranstaltungsnummer 21L410107
      Wählen eines Workshops in den Untergruppen
      Ab dem 21.03.2022 erhalten Sie den Zugang zum eCampus LISUM
    Bitte beachten Sie, dass Sie sich vor der Anmeldung im Fortbildungsnetz ggf. noch registrieren müssen. 

    Kontakt

    Jörg Schäfer  Tel.: 03378 209 - 460

    Online-Tagung"Herausforderungen aus der Klimakrise - Wie soll Schule das schaffen?" am 28.10.2021

    Eine zentrale gesellschaftliche Herausforderung dieser Zeit ist der Klimawandel und seine Folgen für unser derzeitiges und zukünftiges Leben. Doch wie können diese Herausforderungen konkret in der Schule thematisiert werden?
    Antworten auf diese und weitere Fragen suchten die Teilnehmenden in einem neueren Format: der Flipped Conference:

    • fachlicher Input bereits vorab verfügbar
    • gemeinsam in den Austausch gehen
    • Good-Practice-Beispiele in Vorträgen kennenlernen
    • auch im digitalen Raum gemeinsam neue Ideen entwickeln

    Klicken Sie auf die unteren Reiter, um mehr über das Konzept der Tagung, die Inhalte und natürlich zur Anmeldung zu erfahren.

    Zielgruppe der Tagung waren Pädagog*innen der Berliner und Brandenburger Schulen, Schulberater*innen aus der Regionalen Fortbildung und den BUSS-Agenturen sowie alle weiteren Interessierten.

    Das waren die Inhalte am Tagungstag selbst:

    Uhrzeit           Inhalt
    09.00 UhrAnkommen und Einwählen
    09.30 UhrBegrüßung, Grußworte und Einweisung in den Tag (Was gibt es wann und wo?)
    10.15 UhrAustausch zu den Vorab-Impulsen: Was bedeuten die Erkenntnisse für die Schule?
    11.45 UhrMittagspause
    12.30 UhrGood-Practice-Beispiele kennenlernen (Durchgang I)
    13.30 UhrGood-Practice-Beispiele kennenlernen (Durchgang II)
    14.30 UhrKreativwerkstatt – gemeinsame Entwicklung neuer Projektideen
    16.00 UhrEnde der Veranstaltung

      Die Tagung zum übergreifenden Thema "Nachhaltige Entwicklung / Lernen in globalen Zusammenhängen" fand im Jahr 2021 als Online-Tagung statt. Dafür hat das Team des Referats 41 (Schulentwicklung) ein Konzept entwickelt, welches die Inhalte vielseitig behandelt und gleichzeitig den Anforderungen des Arbeitens im digitalen Raum gerecht wird.

      Die Online-Tagung wird mit dem Videokonferenzsystem YuLinc unter Zuhilfenahme des LISUM-eigenen Lernmanagementsystems eCampus LISUM digital angeboten. Alle Angemeldeten erhalten rechtzeitig vor der Tagung entsprechende Zugänge zu den Plattformen.

      Die Tagung ist in vier Blöcke unterteilt:

        Block I: Der wissenschaftlich-theoretische Blick

      Diese Inhalte stehen Ihnen vorab ab dem 25.05.2021 über den eCampus LISUM als Videos zur Verfügung. In drei verschiedenen Inputs wird aus der wissenschaftlichen Perspektive heraus der Frage nachgegangen, wie die Herausforderungen aus der Klimakrise und die Schule miteinander zusammenhängen und was daraus folgt. Weitere Informationen finden Sie unter "Block I".

       Block II: Austausch

      Diskutieren Sie in einem von drei parallelen Foren die Erkenntnisse aus den Vorab-Impulsen über die möglichen Folgen für die Schule. Weitere Informationen finden Sie unter "Block II".

        Block III: Good-Practice-Beispiele kennenlernen

      In sechs parallelen Vorträgen lernen Sie mehrfach durchgeführte Praxisbeispiele (Unterrichtseinheiten, Projekte im Ganztag sowie zum Whole-School-Approach) kennen, die sich mit den Herausforderungen in der Schule befassen. Weitere Informationen finden Sie unter "Block III".

        Block IV: Kreativwerkstatt

      Entwickeln Sie in einer von vier parallelen Werkstätten gemeinsam neue Projektideen, wie die Herausforderungen des Klimawandels in der Schule thematisiert werden können und setzen Sie Ihr neu erworbenes Wissen gleich in die Tat um. Weitere Informationen finden Sie unter "Block IV".

      Alle Inhalte dieses Blocks standen den Teilnehmenden vorab auf dem eCampus LISUM zur Verfügung. Im Nachgang der Tagung sind Sie nun auch hier (siehe unten) veröffentlicht und können unter Achtung der Lizenz weitergenutzt werden.

       

      Impuls 1: Folgen des Klimawandels – Welche Herausforderungen könnten auf uns zukommen?

      Dr. Gregor Hagedorn, Scientists for Future
      Der menschengemachte Klimawandel zeigt bereits seine ersten Folgen, welche sich in Zukunft noch verstärken und vervielfältigen werden. Die daraus erwachsenden Herausforderungen können als gesamtgesellschaftliche Aufgabe aufgefasst werden, die auch in der Schule eine zentrale Rolle einnehmen wird.
      Dr. Gregor Hagedorn zeigt mögliche Herausforderungen auf, die durch den Klimawandel entstehen können oder werden und gibt damit einen vielfältigen Blick in die Zukunft. Die Basis bilden dabei die bisher gesammelten Erkenntnisse aus den verschiedenen Disziplinen der Wissenschaft sowie passende Risikoanalysemodelle.

      Teil I - Die planetaren Grenzen

      Video „Teil I - Die planetaren Grenzen“ (Vortrag von Dr. Gregor Hagedorn) für das LISUM unter CC BY SA

      Teil II: Die große Beschleunigung

      Video „Teil 2 - Die große Beschleunigung“ (Vortrag von Dr. Gregor Hagedorn) für das LISUM unter CC BY SA

      Teil III: Kipp-Punkte

      Video „Teil III- Kipp-Punkte" (Vortrag von Dr. Gregor Hagedorn) für das LISUM unter CC BY SA

      Teil IV: Risikoschätzungen

      Video „Teil IV - Risikoschätzungen“ (Vortrag von Dr. Gregor Hagedorn) für das LISUM unter CC BY SA

      Teil V: Making Peace with Nature

      Video „Teil V - Making Peace with Nature“ (Vortrag von Dr. Gregor Hagedorn) für das LISUM unter CC BY SA

      Impuls 2: Wege zu mehr Nachhaltigkeit – Wie geht das? Erkenntnisse aus der transformativen Nachhaltigkeitsforschung

      Dr. David Löw Beer, Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS)
      Durch die Folgen und Gefahren des Klimawandels sowie die wachsende globale Ungleichheit wird deutlich, dass Nachhaltigkeit noch stärker Einzug in die Gesellschaft und damit auch in die Schule erhalten muss. Doch wie können wir unterscheiden zwischen Maßnahmen und Handlungen, die etwas in Richtung Nachhaltigkeit bewirken, und solchen, die uns vor allem ein „gutes Gefühl“ geben oder „Greenwashing“ sind? Die transformative Nachhaltigkeitsforschung bietet die Möglichkeit, diese Wege wissenschaftlich zu fundieren und somit klare Handlungsoptionen zu formulieren. Der Beitrag stellt die Erkenntnisse aus der Forschung kompakt und verständlich zusammen: Welche Transformation ist genau gemeint? Welche Ergebnisse sind bereits gesichert, wo bestehen noch Desiderate? Und was bedeuten diese Erkenntnisse, wenn es darum geht, den Kohleausstieg in der Lausitz in den nächsten 20 Jahren zu gestalten? Dr. David Löw Beer gibt nicht nur einen Einblick in aktuelle Debatten der Wissenschaft, sondern richtet auch den Blick auf die Schule: Wie kann Schule von den Ergebnissen profitieren und diese in ihre eigene Praxis übertragen?

      Teil I: Möglichkeiten und Risiken Nachhaltigkeit greifbar zu machen

      Video „Teil I - Möglichkeiten und Risiken Nachhaltigkeit greifbar zu machen“ (Vortrag von Dr. David Löw Beer) für das LISUM unter CC BY SA

      Teil II: Transformative Nachhaltigkeitsforschung

      Video „Teil II - Transformative Nachhaltigkeitsforschung“ (Vortrag von Dr. David Löw Beer) für das LISUM unter CC BY SA

      Teil III: Der Kohleausstieg in der Lausitz als Thema von Bildung für nachhaltige Entwicklung

      Video „Teil III - Der Kohleausstieg in der Lausitz als Thema von Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (Vortrag von Dr. David Löw Beer) für das LISUM unter CC BY SA

      Impuls 3: Herausforderungen des Klimawandels – Anforderungen an eine passende Didaktik

      Videointerview von Björn Schneider (LISUM) mit Prof. Dr. Bernd Overwien (Universität Kassel)
      Die Folgen des Klimawandels betreffen die Schule auf zwei Ebenen: Einerseits müssen sich die Schulen selbst ihrem Handeln stellen und Veränderungsoptionen abwägen. Andererseits sind die Folgen des Klimawandels derart vielfältig, dass sich deren Thematisierung im Unterricht sowie im außerschulischen Bereich des Ganztags in diversen Themenkontexten anbietet. Worauf müssen Pädagog*innen achten, wenn Sie Themen wie die Energiewende oder das Bevölkerungswachstum im Unterricht behandeln wollen? Welche Herausforderungen stellen sich bei der Gestaltung einer AG, die sich mit der globalen Erwärmung befassen möchte? Im Videointerview mit Prof. Dr. Bernd Overwien werden diese und weitere Fragen aus der didaktischen Perspektive diskutiert.

      Teil I: Didaktische Konzepte

      Video „Teil I - Didaktische Konzepte“ (Videointerview mit Prof. Dr. Bernd Overwien) für das LISUM unter CC BY SA

      Teil II: Umgang mit den didaktischen Konzepten

      Video „Teil II - Umgang mit den didaktischen Konzepten“ (Videointerview mit Prof. Dr. Bernd Overwien) für das LISUM unter CC BY SA

      Teil III: Gelingensbedingungen und Stolpersteine

      Video „Teil III - Gelingensbedingungen und Stolpersteine“ (Videointerview mit Prof. Dr. Bernd Overwien) für das LISUM unter CC BY SA

      In den Austauschforen wurden die wissenschaftlichen Erkenntnisse aus Block I unter der Frage diskutiert, was diese Erkenntnisse für die Schule bedeuten. Eine Dokumentation der Diskussionen sind an den jeweiligen Foren zu finden.

      Forum 1: Folgen des Klimawandels – Welche Herausforderungen könnten auf uns zukommen?

      Dokumentation
      Bezug zum Input 1 (Dr. Gregor Hagedorn)

      • Wie gehen wir mit den Folgen des Klimawandels um, die noch nicht spürbar sind?
      • Auf welche Art können die Herausforderungen des Klimawandels für Schule begreifbar gemacht werden?
      • Welche Erkenntnisse sind für die Schulen besonders wichtig?

      Forum 2: Wege zu mehr Nachhaltigkeit – Wie geht das? Erkenntnisse aus der transformativen Nachhaltigkeitsforschung
      Bezug zum Input 2 (Dr. David Löw Beer)

      Dokumentation Forum 2a und Dokumentation Forum 2b

      • Wie kann uns die transformative Nachhaltigkeitsforschung in der Schule helfen?
      • Wie können mögliche Wege zu mehr Nachhaltigkeit beschrieben werden?
      • Wie kann die Schule mit wissenschaftlichen Erkenntnissen umgehen?

      Forum 3: Herausforderungen des Klimawandels – Anforderungen an eine passende Didaktik
      Bezug zum Input 3 (Prof. Dr. Bernd Overwien)

      Dokumentation

      • Wie gehe ich als pädagogisches Personal mit meiner eigenen Meinung um?
      • Worauf muss ich achten, wenn ich außerschulische Partner*innen einbinden möchte?
      • Ist das übergreifende Thema additiv oder integrativ und was folgt daraus?

      In zwei Durchgängen wurden etablierte Praxisbeispiele gezeigt, wie die Herausforderungen aus der Klimakrise im Unterricht behandelt werden können.

       

      Unterrichtseinheiten

      Vortrag 1: Die Welt der Ölpalme (Grundschule und Sekundarstufe I)

      Gesche Hohlstein, Dipl. Biologin und Naturpädagogin

      Vortrag 2: Stress in der Nahrungskette (Sek. I)

      Dinah Stratenwerth, blue 21


      Projekte im außerunterrichtlichen Teil des Ganztags

      Vortrag 3: Klimagesichter (Grundschule)

      Ulrike Koch, Unabhängiges Institut für Umweltfragen

      Vortrag 4: Nachhaltiger Konsum (Sek. I)

      Hilke Erler, Lehrerin und Schulberaterin


      Projekte zum Whole School Approach

      Vortrag 5: Energiesparen an Schulen (alle Jahrgangsstufen)

      Marlies Bock, Unabhängiges Institut für Umweltfragen

      Vortrag 6: Die Sozial-AG „Think-Act-Talk“ (Sek. I)

      Matthias Schwerendt, EPIZ Berlin

      Zum Abschluss der Tagung arbeiteten die Teilnehmenden in Kreativwerkstätten an der Entwicklung von neuen Ideen, wie die Herausforderungen der Klimakrise zukünftig Einzug in die Schule erhalten könnten.

      Dokumentation

      • Werkstatt 1: Fachübergreifende Projekte
      • Werkstatt 2: Fächerverbindende Projekte
      • Werkstatt 3: Schulen lernen voneinander
      • Werkstatt 4: Fortbildungsbedarfe für Lehrkräfte (speziell für Schulberater*innen)

       

      Tagung "Globale Bildung politisch - politische Bildung global?" am 30.09.2021

      Diesen Fragen wurde im Rahmen des Fachtags nachgegangen: Das Lernen in globalen Zusammenhängen ist eng mit der politischen Bildung verbunden. Was sind aber konkrete Themen, Konzepte und Bildungsansätze an den Schnittstellen zwischen dem übergreifenden Thema Nachhaltige Entwicklung / Lernen in globalen Zusammenhängen und der politischen Bildung und welche Bedeutung kommt der Kooperation zwischen Schule und außerschulischen Kooperationspartnern in diesem Zusammenhang zu?

      Um die Auseinandersetzung mit komplexen globalen Strukturen, Herausforderungen und Handlungsoptionen als Teil der politischen Bildung in Unterricht und Schule zu verankern, sind Expertisen und Perspektiven außerschulischer Kooperationspartnerinnen und -partner im Unterricht und im Ganztag wichtig. Im Kontext der Tagung wurde daher die überarbeitete Rahmenvereinbarung zur Kooperation von Schule und außerschulischen Akteuren des Globalen Lernens sowie einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zwischen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (SenBJF) und dem Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlag (BER e.V.) als Instrument zur Qualitätssicherung sowie zur Stärkung der Kooperation zwischen Schule und außerschulischen Bildungspartnerinnen und -partnern vorgesetllt und unterzeichnet.

      Ausführliche Informationen finden Sie in der Tagungsdokumentation.

      Tagung "Digitalisierung. Macht. Globalisierung" am 30.11.2020

      Auf der Fachtagung zum übergreifenden Thema Nachhaltige Entwicklung/Lernen in globalen Zusammenhängen wurde der Fokus auf die Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit gelegt. Dabei ging es insbesondere um die gesellschaftliche Bedeutung dieser Themen sowie deren Bezug zum Unterricht. Eine ausführliche Zusammenfassung finden Sie in der Tagungsdokumentation.

      Tagung "Klimawandel" am 04.03.2020 am LISUM

      Auf der Tagung zum Klimawandel am 04.03.2020 am LISUM konnten sich die Teilnehmenden davon überzeugen, dass der Klimawandel nicht nur ein „Öko-Thema“ ist.

      In zwei abwechslungsreichen und spannenden Vorträgen wurden die wissenschaftlichen Aspekte des Klimawandels beschrieben und diskutiert. Zudem präsentierten zwei Schulen praktische Ideen, wie der Klimawandel Thema in der Schule sein kann. In zwei Workshopphasen sowie einem Infopool konnten zudem weitere schulische und außerschulische Angebote kennengelernt werden. Die Teilnehmenden diskutierten, welche Kompetenzen Kinder und Jugendliche im schulischen Kontext entwickeln sollen, um die Herausforderungen meistern zu können. Der Klimawandel stellt somit ein aktuelles gesellschaftspolitisches Thema dar, welches zum Lernanlass und Veränderungsimpuls in Schulen werden kann. Dazu konnte gezeigt werden, wie sich dabei verschiedene übergreifende Themen des Rahmenlehrplans verknüpfen lassen.

      Vortrag von Josef Zens, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ in Potsdam

      Vortrag von Dr. Gregor Hagedorn, Scientists for Future

      Die Gruppe um Dr. Hagedorn hat auf Ihrer Homepage https://www.scientists4future.org/ einen großen Bereich mit Materialien zur weiteren Verwendung zur Verfügung gestellt. Bitte informieren Sie sich dort.


      Fachtag zum Orientierungs- und Handlungsrahmen "Schule mit Geschmack – Bildung für nachhaltige Ernährung" am 27.08.2019

      Auf der Fachtagung am 27.08.2019, die das LISUM in Kooperation mit dem EPIZ  durchführte, konnten sich Berliner und Brandenburger Pädagog*innen zum neuen Orientierungs- und Handlungsrahmen für das übergreifende Thema „Nachhaltige Entwicklung/Lernen in globalen Zusammenhängen“  informieren und erhielten Impulse für dessen Umsetzung in ihren Schulen.
      Auf dem „Markt der Möglichkeiten“ und in verschiedenen Workshops stellten zahlreiche Akteure und Organisationen kreative außerschulische und schulische Angebote rund um Nachhaltigkeit und Ernährung vor. Prof. Dr. Nina Langen von der TU Berlin gab außerdem in einem Impulsvortrag Einblicke in den aktuellen Forschungsstand zur Bildung für nachhaltige Ernährung.