Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Aktuelles

Aktuelles

News Mobilitätsbildung und Verkehrserziehung

dummyimage.png
Handreichungen

Orientierungs- und Handlungsrahmen (OHR)

Die Orientierungs- und Handlungsrahmen (OHR) für die übergreifenden Themen

Weiterlesen

Jährlich stattfindende Wettbewerbe

Bundesweite Wettbewerbe

Rücksicht - Ich bin dabei-Wettbewerb

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und die gesetzliche Unfallversicherung (UK /BG) schreiben im Rahmen der Jugendaktion „Rücksicht - Ich bin dabei“ einen Wettbewerb aus. Der Wettbewerbsbeitrag besteht darin, einen Video-Blog „Vlog“ zu erstellen zum Thema  „Wie nehme ich meine Umwelt während meiner täglichen Wege im Hinblick auf Rücksicht im Straßenverkehr und die Befolgung von Regeln wahr?“.

Schulklassen und Projektgruppen können an dem Wettbewerb teilnehmen. 

Dabei gibt es die Chance, 200 € bis 500 € zu gewinnen. Einsendeschluss für den diesjährigen Wettbewerb ist der 28.02.2022. 

Für weitere Informationen folgen Sie bitte diesem Link.

 

Bundesschülerlotsen-Wettbewerb

Jedes Jahr wird Deutschlands bester Schülerlotse in einem von der Deutschen Verkehrswacht ausgerichteten bundesweiten Wettbewerb gesucht. Zunächst findet dieser Wettbewerb auf der Stadt-, Kreis- und Landesebene statt, so auch in den Bundesländern Brandenburg und Berlin. Danach kämpfen die regionalen Sieger*innen jährlich im Herbst zwei Tage um den Titel des Bundessiegers miteinander, wobei die Teilnehmenden am ersten Tag eine theoretische Prüfung mit über 60 Fragen, am zweiten Tag eine praktische Prüfung ablegen.

 

Deutscher Mobilitätspreis

Der Wettbewerb Deutscher Mobilitätspreis, jährlich ausgelobt von der Initiative "Deutschland – Land der Ideen" und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), sucht digitale Innovationen für eine intelligente Mobilität von morgen.

 

Deutscher Fahrradpreis

Der "Der Deutsche Fahrradpreis – best for bike" ist initiiert worden vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V.  Als Partner und Sponsoren unterstützen der Zweirad-Industrie-Verband e.V. (ZIV) und der Verbund Service und Fahrrad e.V. (VSF). Dieser Wettbewerb ist Bestandteil des Nationalen Radverkehrsplans der Bundesregierung und trägt dazu bei, Good-Practice-Beispiele bei Entscheidungsträgern und Fachleuten bekannt zu machen.

 

Der Fachpreis wird in den Kategorien Infrastruktur, Kommunikation und Service verliehen. Ausgezeichnet werden Projekte und Maßnahmen, die den Radverkehr im Alltag oder in der Freizeit fördern, vereinfachen oder unterstützen. Es können sich öffentliche und private Institutionen, Einzelpersonen, Gruppen und Vereine bewerben. Am 27.04. 2021 wurden folgende Beiträge der Kategorie Infrastruktur prämiert: POP-UP-RADWEGE IN BERLIN-FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG, Fahrradstraßen 2.0 in Münster und QUALITÄTSSTANDARDS UND MUSTERLÖSUNGEN FÜR DAS RADNETZ HESSEN – SICHER RAD FAHREN FÜR ALLE

 

ZEIT LEO Weltretter Wettbewerb

Der Weltretter-Wettbewerb mit dem Sonderpreis Mobilität wird von ZEIT LEO und der ADAC-Stiftung ausgelobt. Es werden Projekte ausgezeichnet, die sich mit den Themen Bewegung, Verkehr, Umwelt und Sicherheit beschäftigen. Für diesen Sonderpreis werden alle Einsendungen zum Thema Mobilität berücksichtigt und automatisch für die anderen Weltretter-Plätze qualifiziert.

 

Der rote Ritter - Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V.

Den Präventionspreis "Der rote Ritter" gibt es seit 2010. Er steht im Zeichen der "Vision Zero" und wird von der Verein Aktion Kinder-Unfallhilfe ausgeschrieben. Außerdem vergibt die Aktion Kinder-Unfallhilfe gemeinsam mit ihrem Partner TEILEn e.V. einen Medienpreis für die Print- Online- TV oder Social-Media-Berichterstattung zum Thema Verkehrssicherheit.

 

"Unterwegs – aber sicher!"

Unter diesem Motto richten der VDSI (Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e.V.) und der DVR (Deutscher Verkehrssicherheitsrat) einen Wettbewerb aus. Angesprochen werden Verantwortliche in der betrieblichen Verkehrssicherheit wie Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter*innen der gesetzlichen Unfallversicherung und andere betriebliche oder überbetriebliche Fachleute. Teilnehmen können auch Personen, die Institutionen (Schulen, Hochschulen oder Krankenhäuser) in Fragen der Verkehrssicherheit betreuen. Es werden Ideen für betriebliche Verkehrssicherheit gesucht: Entscheidend sind Kriterien wie Nachhaltigkeit, Effizienz und Kreativität.

 

Förderpreis für Sicherheit im Straßenverkehr

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) schreibt jährlich einmal den Förderpreis "Sicherheit im Straßenverkehr" aus.

Der Förderpreis wird an hervorragende Abschlussarbeiten zum Thema Verkehrssicherheit vergeben. Bewerben können sich Absolvent*innen eines Master-, Bachelor-, Diplom- oder Magisterstudiengangs.

 


Berlin

Wettbewerb Berliner Klima Schulen

In Berlin findet jährlich der Wettbewerb "Berliner Klima Schulen" statt.  Der Wettbewerb richtet sich an Schulen, die sich für den Klimaschutz einsetzen und Initiativen ergreifen für eine gemeinsame und langfristige Verbesserung des Klimaschutzes. 

Zu Fuß zur Kita und zur Schule - Malwettbewerb

Dieser Malwettbewerb gehört zu einem Projekt des BUND Berlin e.V., in welchem Berliner Kitas und Schulen unterstützt werden, Aktionstage durchzuführen und das Thema nachhaltige und selbstständige Mobilität dauerhaft in den Kita- bzw. Schulalltag zu integrieren.  Übrigens wird dieses Projekt durch einen Pool von Material zur Mobilitätsbildung gestützt.


Brandenburg

Förderung von Projekten der Verkehrssicherheitsarbeit
  • Es stehen für Projekte der Verkehrssicherheitsarbeit Fördermittel des Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK) für Vereine zur Verfügung, die Projekte der Verkehrssicherheitsarbeit organisieren und für diese Arbeit finanzielle Unterstützung benötigen. Entnehmen Sie bitte dem Flyer und dem Antragsformular die weiteren Informationen.
  • Die Landesverkehrswacht Brandenburg schreibt jährlich den Landeswettbewerb Bester Radfahrer aus. Dieser ist gerichtet an Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 3 und 4 mit dem Ziel eines sicheren und verantwortungsbewussten Verhaltens im Straßenverkehr. Die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der theoretischen und praktischen Radfahrausbildung in der Jahrgangsstufe 4 vertreten ihre Schule bei den Kreismeisterschaften. Jeder Kreis oder Region entsendet dann die 3 Erstplatzierten zum Landeswettbewerb. Somit entsteht ein Wettstreit der 80 besten Radfahrerinnen und Radfahrer in dieser Altersklasse. Inhalt des Wettbewerbes ist ein theoretischer Wissenstest, bestehend aus 25 Fragen zum Verkehrswissen und Umwelt, das Absolvieren des Fahrradparcours und einer Langsam- Fahrstrecke sowie die Teilnahme an einer Teststrecke im öffentlichen Straßenverkehr. Neben den Siegerpokalen für Einzel- und Mannschaftssiegende erhalten die 10 Erstplatzierten ein wertvolles Sachgeschenk und alle Teilnehmenden eine Teilnahmeplakette und ein Sachgeschenk. Langjährige Partnerin und Sponsorin des Wettbewerbes  ist die Unfallkasse des Landes Brandenburg.