Zum Inhalt springen

Didaktik des Online- und Hybrid-Unterrichts

Didaktik des Online- und Hybrid-Unterrichts


Digitales Lernen und Onlineunterricht – der Überblick für Eilige

Übersetzung und Anpassung der deutschsprachigen Version mit dem Titel "Digitales Lernen und Onlineunterricht" durch Manuel Garzi mit freundlicher Genehmigung von Alison Yang. Das Originalwerk "Online Teaching @KISU: Do This, Not That" von Alison Yang steht unter der Lizenz CC BY-NC-ND 3.0.

Klicken Sie auf das nebenstehende Bild, um die pdf-Vollversion zu öffnen.

Sechs Leitwerte für digitalen Fern- und Hybrid-Unterricht

Die folgenden Leitwerte und Beschreibungen sind abgeleitet aus den 9 Anzeichen zeitgemäßen Unterrichts. Sie entstammen dem Buch "Hybrid-Unterricht 101: Ein Leitfaden" (veröffentlicht unter der Lizenz CC BY SA 4.0). Das Buch enthält weitere vertiefende Ideen und Impulse zur Verzahnung von Präsenz- und Onlineunterricht und zeigt auf, wie "neue" Formen von Unterricht sinnvoll und lernwirksam gestalten werden können.

Starke Beziehungen

Im digitalen Lernen mit physischem Abstand muss man soziale Nähe aufbauen. Lernen braucht nach wie vor Beziehung. Starke Beziehungen baut man durch gegenseitiges Vertrauen auf. Vertrauen steht also über Kontrolle. Des Weiteren sollte man als Lehrer*in im Digitalen mit Video- und Audiobotschaften und -anweisungen arbeiten, lass dich sehen und hören.

Arbeite mit klaren Arbeitsaufträgen. Halte es einfach. Einfache Sprache mit Bildern, Audios und Videos. Eine einfache Übersicht. Nutze Tools, die nur wenige Funktionen haben, wie z.B. Flinga, zur kollaborativen Arbeit.

Nutze die Macht der Peer-Gruppe. Bilde kleine Teams innerhalb der Klasse. Versuche Arbeitsaufträge so zu stellen, dass die Schüler*innen diese gemeinsam gut bewältigen können. Die Peer-Gruppe kann unterstützen und helfen, wenn jemand Probleme hat. Gib Verantwortung ab und schaffe dir Entlastung. Halte die Teams dazu an, ihre Arbeitsweise jede Woche zu reflektieren.

Feedback ist in digitalen Lernsettings unbedingt wichtig. Feedback von Schüler*innen an Lehrkräfte zur Lernumgebung, zur Betreuung und zu den Aufgaben kann helfen, das Lernen der Schüler*innen zu verbessern. Peer-Feedback entlastet die Lehrkraft. Im Präsenz-Unterricht wird Feedback auch über Körpersprache nonverbal mitgeteilt. Gib deshalb möglichst viel Feedback per Audio und Text oder durch Bilder.

Nutze überwiegend formative Bewertung durch das Erstellen von Podcats, Erklärvideos, Infografiken, Blogbeiträgen, Lernjournalen etc. Biete die Möglichkeit zur Überarbeitung. Ersetze einfach so viele schriftliche Klassenarbeiten und Tests durch formativ bewertbare Alternativen. Diese können auch in Teams erarbeitet werden und fördern so die 4K. Sie motivieren eher zum Lernen als Tests.

In den Präsenzphasen des Hybrid-Unterrichts bietet es sich an, die Schüler*innen Probleme und Fragen thematisieren zu lassen. Unterrichte nicht einen Plan, sondern konzentriere dich auf die tatsächlichen Bedürfnisse der Schüler*innen. Höre ihnen zu, nimm wahr, was sie bewegt, und entwickle daraus deinen Unterricht spontan. Präsenzphasen im Unterricht oder in Videokonferenzen eignen sich dafür.

Bücher, Handreichungen und Plattformen mit didaktischen Hinweisen

Leitfäden, Handreichungen, Tipps und Methodensammlungen

Bücher

  • Das Buch "Hybrid-Unterricht 101: Ein Leitfaden" wurde von 33 Autorinnen und Autoren verfasst, die sich in sozialen Netzwerken zu diesem Buchprojekt zusammengefunden haben, um über zeitgemäße Formen des Unterrichts zu schreiben. Es gibt Ideen und Impulse zur Verzahnung von Präsenzunterricht und Online-Distanzunterricht. Das gesamte Buch ist unter der Lizenz CC-BY-SA 4.0 veröffentlicht. Über das Projekt: https://visual-books.com/hybrid-unterricht-101/.
  • Das Buch "Unterricht digital: Methoden, Didaktik und Praxisbeispiele für das Lernen mit Online-Tools" (Verlag an der Ruhr) gibt Lehrenden das notwendige Handwerkszeug an die Hand, um "Unterricht digital" zu realisieren. CC BY-SA 4.0 unter https://www.dropbox.com/s/n07ve8uqiy1ymbq/Nele_Hirsch-Unterricht_digital.pdf?dl=0.
  • Das Buch "Routenplaner #digitale Bildung: Auf dem Weg zu zeitgemäßer Bildung – Eine Orientierungshilfe im digitalen Wandel" bereitet den Netzdiskurs über Bildung in der digitalen Transformation auf: für Lehrende an Schulen und Hochschulen, Studierende und andere an Transformationsprozessen in der Bildung Interessierte. Im #RoutenplanerBuch laden relevante Beiträge und Argumente zur kritischen, aber aufgeschlossenen Diskussion über den Kulturwandel ein. Mehr Information auf der Webseite zum Buch: https://routenplaner-digitale-bildung.de/. Eine pdf-Version wird dort im September 2020 unter der Lizenz CC BY 4.0 publiziert.

Themenportale und Plattformen

  • Das IQSH hat ein Themenportal zum "Lernen in der Distanz" erstellt, auf dem viele allgemeine didaktische Hinweise und Checklisten für Lehrkräfte, Schulleitungen und Eltern zu finden sind: https://fachportal.lernnetz.de/.
  • Das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg hat ein umfangreiches Portal zum Einsatz von Digitalen Medien im Fachunterricht aufgesetzt. Darin ist insbesondere der Abschnitt zu Qualitätsdimensionen des digital-gestützten Unterrichts empfehlenswert: https://ebook-medien.li-hamburg.de/#/id/5f71f703dea59601b64bed98
  • Während des Unkurses #Edunauten wurde im März und April 2020 kollaborativ eine Wissensbasis zu zeitgemäßem Online Lernen erarbeitet und auf der Webseite "faq-online-lernen.de" veröffentlicht: https://faq-online-lernen.de/.
  • Die Plattform "WirLernenOnline" wurde gestartet, um denjenigen, die in Zeiten der Schulschließungen in die Online-Lehre und das Online-Lernen einsteigen, eine Orientierung zu bieten: https://wirlernenonline.de/.
  • Auf der Plattform "www.LernenTrotzCorona.ch" bieten zahlreiche Expertinnen und Experten Hilfestellung und Unterstützung, wie Lernen trotz Corona in der Schule funktionieren kann: https://www.lernentrotzcorona.ch/Lernentrotzcorona.
  • Eines der Ergebnisse einer Initiative, die der Paritätische Gesamtverband im Rahmen der Bundesinitiative "#GleichImNetz: Projekt zur Digitalen Kommunikation" durchführt, ist der "Webzeugkoffer". Auf der vorgestellten Seite gibt es eine Anleitung zur technischen und didaktischen Einführung, Planung und Vorbereitung der Moderation von Video- und Telefonkonferenzen. Auch zu anderen Themen finden sich dort interessante Materialien, die sich für die Gestaltung des Distanz- und/oder Blended Learning einsetzen lassen. Angebot vom Paritätischen Gesamtverband: https://www.der-paritaetische.de/schwerpunkt/digitalisierung/webzeugkoffer/faq/moderationstipps-fuer-videokonferenzen/.