Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Wochenend-Radiokoffer

Wochenend-Radiokoffer

Eine Variante des Wochenend-Lesebeutels

2020 konnte das Radio seinen 100. Geburtstag feiern. Dieser Festtag, sowie Erfahrungen aus dem schulisch angeleiteten Lernen zu Hause bzw. dem Wechselunterricht und die Praxiserfahrungen zum Wochenend-Lesebeutel inspirierten, einen Wochenend-Radiokoffer zu entwickeln, um damit Familien auf das Radio und seine Angebote aufmerksam zu machen, das Medium gemeinsam zu erkunden und zu erleben.

In einer Blechdose in Form eines Radios finden die Schülerinnen und Schüler und ihre Familien

  • ein kleines (digitales) Radiogerät,
  • eine wachsende Empfehlungs-Liste, in der die Familien interessante Sender, Sendungen, Podcasts usw. eintragen, die sie mit anderen Familien teilen möchten,
  • eine Zusammenstellung mit niedrigschwelligen und motivierender Aufgaben für eine Familien-Radio-Rallye zum gemeinsamen Hören von selbst ausgewählten Radiosendungen (ähnlich den Aufgaben einer Lese-Challenge):
     
    • einen neuen Sender entdecken
    • einen Sender mit nichtdeutscher Sprache finden und eine Weile zuhören
    • eine Nachrichtensendung hören und gemeinsam über eine wichtige Information sprechen
    • Wetternachrichten hören und sich passend anziehen
    • ein Kinderhörspiel hören
    • gemeinsam tolle Musik hören
    • auf ohrenbaer.de einer Ohrenbär-Geschichte/einem Ohrenbär-Podcast lauschen
    • eine Sendung /einen Podcast von kakadu.de entdecken und hören

Es wäre günstig, wenn eine Klasse über drei Wochenend-Radiokoffer verfügen könnte – dazu müssen selbstverständlich finanzielle Möglichkeiten geprüft werden.

Ein Tipp ist, dass die Familien auf einem nur klassenintern genutzten Bereich der Schul-Homepage z. B. Fotos, Texte oder kurze Videos oder Audiodateien hochladen können, die einen kleinen Einblick in die Familien-Radio-Rallye zeigen und andere Familien anregen.

 

Hinweis:

Den Bogen mit den Aufgaben bitte zweimal zum Heftchen falten.


Redaktionell verantwortlich: Erna Hattendorf