Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Medienscouts ausbilden

Medienscouts ausbilden

Hinter dem Begriff "Medienscouts" steht die Idee, dass Schüler*innen ihre Mitschüler*innen in Fragen der Medienkompetenz beraten und unterstützen. Um diese Idee in Berlin und Brandenburg stärker zu verbreiten, bietet das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) eine neue spezielle Fortbildungsreihe an.

Schüler*innen unterstützen Schüler*innen und gestalten die Schulentwicklung aktiv mit

Medienbildung an Schulen ist mehr als die reine Förderung der digitalen Kompetenzen, der Ausbau der technischen Infrastruktur und die Beschaffung von digitalen Endgeräten. Medienbildung bietet auch die Chance zur Ergänzung/Erweiterung/Veränderung der Schulkultur, indem Medienbildung als Gemeinschaftsaufgabe erkannt, verstanden und umgesetzt wird. Die vielfältigen digitalen Erfahrungen der am Schulleben Beteiligten können dazu ein Ausgangspunkt sein und die Ausbildung von "Medienscouts" dazu ein Ansatz.

Statt die Vermittlung von wichtigen Kompetenzen ausschließlich durch Lehrkräfte anzustoßen, werden ausgewählte Schüler*innen zielgerichtet ausgebildet, damit diese wiederum ihre Mitschüler*innen in medienpädagogischen Fragen beraten können. Die Idee hinter dem Peer-To-Peer-Konzept der "Medienscouts" ist es also, neue Wege zu gehen, um an Schulen gemeinsam die medialen und digitalen Kompetenzen gemeinsam zu stärken.

Schüler*innen ab ca. der 8. Klassenstufe mit großem Interesse an medienbezogenen Themen rücken in den Blickpunkt der Ausbildung. Sie können zeigen, dass Schüler*innen die Schulentwicklungsprozesse nicht nur mitbegleiten, sondern auch aktiv mitgestalten können. Im Rahmen der Ausbildung können sie zu Ansprech- und Vertrauenspersonen, Fortbildenden, Beratenden, Unterstützenden oder Multiplikator*innen heranwachsen.

Ihre möglichen Tätigkeitsschwerpunkte können sein:

  • technische Unterstützung für Lehrkräfte und Schüler*innen
  • administrative Aufgaben (z.B. Verleih von digitalen Endgeräten)
  • Workshops und "Techniksprechstunden" für Schüler*innen und Lehrkräfte
  • kleine und große Fortbildungen (auch für oder an anderen Schulen)
  • Organisation von Fachtagen oder Ausstellungen, Mitwirkung bei den Tagen der offenen Türen, Infotage für Eltern
  • Gremienarbeit und die Mitwirkung an der Fortentwicklung der schuleigenen Medienkonzepte
  • Mitgestaltung des Unterrichts z.B. zu Themen des Basiscurriculum Medienbildung

Sie wollen schon loslegen und sind auf der Suche nach Tipps und Praxiserfahrungen?

Viele sehr hilfreiche Ideen und wichtige Erfahrungswerte finden Sie im Leitfaden Medienscouts an Schulen. Dieser wurde vom Landesamt für Schule und Bildung Sachsen (LaSuB) in Auftrag gegeben, die darin enthaltenden Informationen und Tipps gelten jedoch mehrheitlich für alle Bundesländer. Oder Sie nehmen an dieser neuen Fortbildung teil!⇒


Fortbildungsreihe für Lehrkräfte

zur Ausbildung von "Medienscouts" an der eigenen Schule

Ab dem Schuljahr 2021/2022 bietet das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) Lehrkräften, die "Medienscouts" an ihrer Schule etablieren wollen, Begleitung und Unterstützung an. Den Auftakt macht diese spezielle zweijährige Fortbildungsreihe, in der die Teilnehmenden sowohl Tipps für die Einrichtung eines solchen Programms bekommen, aber auch eine medienpädagogische Grundbildung erhalten. Schließlich sollen sie diese Themen an "Medienscouts" weitergeben, damit diese sie dann an alle Schüler:innen multiplizieren können.

Diese Reihe richtet sich an Lehrkräfte aus Berlin und Brandenburg, welche die Idee der Medienscouts an ihre Schule tragen und idealerweise dort auch umsetzen wollen. Bei Interesse oder Fragen melden Sie sich per Mail.
 

Inhalt und Aufbau der Fortbildungsreihe

Schulen, die "Medienscouts" ausbilden und einsetzen möchten, sollten jedoch nicht allzu viele Aufgaben und Ziele auf einmal versuchen zu erreichen. Daher ist die auf zwei Jahre angelegte Reihe so konzipiert, dass die Teilnehmenden die Einführung einer Medienscouts-Gruppe an der eigenen Schule parallel umsetzen können.

Im ersten Jahr widmet sich die Reihe sowohl einer medienpädagogischen Grundbildung als auch den Fragen, die sich mit der Einführung von Medienscouts an der Schule stellen. Dazu gehören Hinweise zu rechtlichen Grundlagen, zur Planung einer "Medienscouts"-Ausbildung, zur Auswahl und Gewinnung von interessierten Schüler*innen sowie zur Verstetigung des Projekts. Während dieses ersten Blocks sollen die Teilnehmenden die wichtigsten organisatorischen Schritte einleiten, um Medienscouts an der eigenen Schule ausbilden zu können.

Das zweite Jahr sieht dann eine Begleitung der neuen Medienscouts-Projekte vor. Die Fortbildungstermine werden offener gestaltet sein und dienen dann einem gegenseitigen Erfahrungsaustausch und der Vorstellung konkreter Praxisbeispiele. Zudem ist ein enger Austausch mit Mentor*innen bzw. Lehrkräften, die bereits Medienscouts eingeführt haben, geplant. Zudem soll der Aufbau eines regionalen Medienscouts-Netzwerks angestoßen werden.
 

Fortbildungstage 2021/2022

  • Modul 1 am 28.10.2021 von 13:00 bis 18:00 Uhr
    Vorstellung des Konzepts der Medienscouts
    Erfahrungsberichte von Schulen mit Medienscouts
     
  • Modul 2 am 13.01.2022 von 13:00 bis 18:00 Uhr
    Medienpädagogische Grundbildung I: Cybermobbing und übergriffige Kommunikation im digitalen Raum
    (Themen, Methoden und Materialien)
     
  • Modul 3 am 31.03.2022 von 13:00 bis 18:00 Uhr
    Medienpädagogische Grundbildung II: Thema nach Interesse der Teilnehmenden (Abfrage in Modul 1)
     
  • Modul 4 am 09.06.2022 ganztägig mit Abschlussevent
    Medienpädagogische Grundbildung II: Thema nach Interesse der Teilnehmenden (Abfrage in Modul 1)

Als Ergänzung wird voraussichtlich ab Frühjahr 2022 ein Digitaler Stammtisch zum Thema Medienscouts eingeführt, auf dem vierteljährlich ein informeller Austausch mit regionalen und überregionalen Expert*innen möglich sein soll.


Die Fortbildungsreihe wird begleitet von Claudia Kuttner, die umfangreiche Erfahrungen mit der Einführung von "Medienscout"-Unterstützungsprogrammen in Schleswig-Holstein und Sachsen gesammelt und u.a. den oben verlinkten Praxis-Leitfaden zum Thema verfasst hat. Für sie ist die Idee und die (auch wissenschaftliche) Begleitung von "Medienscouts" eine echte Herzensangelegenheit.

Wenn Sie Interesse am Programm haben, melden Sie sich bitte per Mail.