Zum Inhalt springen

Bildung zur Akzeptanz von Vielfalt (Diversity)

Bildung zur Akzeptanz von Vielfalt (Diversity)

„Die Schule in einer von Vielfalt geprägten Gesellschaft basiert auf dem Wissen um die Universalität, Unteilbarkeit, Unveräußerlichkeit und Interdependenz von Menschenrechten. Sie zeichnet sich durch die Wertschätzung sozioökonomischer, geschlechtlicher, sexueller, altersbezogener, körperlicher, geistiger, 'ethnischer', sprachlicher, religiöser und 'kultureller' Vielfalt aus. Wenn alle am Bildungsprozess Beteiligten, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, als Individuen Achtung und Anerkennung erfahren, entfalten sie angstfrei ihr Bildungspotential und ihre Kreativität. So tragen sie zu einem von Respekt, Akzeptanz und Offenheit geprägten sozialen Miteinander bei. Eine Reflexion der eigenen Haltung und das Wahrnehmen von Vielfalt sind hierbei von Bedeutung.“
Quelle: Rahmenlehrplan Jahrgangsstufe 1-10, unterrichtswirksam ab 2017/18
 
Die folgende Grafik zeigt verschiedene Aspekte von Vielfalt einer Person, wobei die innere Dimension Merkmale aufzeigt, die nahezu unveränderbar sind. Für diese Kerndimensionen, finden Sie auf dem Bildungsserver Materialien und relevante Links, die Sie in der Gestaltung eines vielfaltssensiblen Unterrichts und einer diskriminierungsarmen Schule unterstützen sollen.


Das übergreifende Thema Bildung zur Akzeptanz von Vielfalt (Diversity) im neuen Rahmenlehrplan Teil B: Bedeutung des übergreifenden Themas, Kompetenzerwerb, Bezüge zu den Fächern sowie Links und Materialien  - Link zum Rahmenlehrplan online