Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Digitaler Berliner Fachnachmittag Schulanfangsphase 2021

Digitaler Berliner Fachnachmittag Schulanfangsphase 2021

Dokumentation 

Digitaler Berliner Fachnachmittag Schulanfangsphase

„Schriftspracherwerb erfolgreich begleiten und unterstützen“

am 16. März 2021

Da in diesem Schuljahr pandemiebedingt der traditionelle Berliner Fachtag Schulanfangsphase nicht in Präsenz am Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) stattfinden konnte, wurde den Berliner Pädagoginnen und Pädagogen der Schulanfangsphase ein digitaler Fachnachmittag mit Fokus auf den Schriftspracherwerb angeboten. Die Veranstaltung war nach kurzer Zeit ausgebucht. Über 100 Interessierte konnten daran teilnehmen.

Nach der Begrüßung durch Dr. Antje Skerra (LISUM) und einem Grußwort von Prof. Dr. Ulrike Becker (Grundsatzangelegenheiten Grundschule, SenBJF, II D 1) wurden zwei Vorträge gehalten.

Impulsvortrag 1: Ein guter Beginn ist der halbe Gewinn

Von Anfang an mehr mit den Kindern sprechen und weniger über sie – Konzepte und Praxisbeispiele für einen kindorientierten Schriftspracherwerb

Claudia Wenzel (Lehrerin an der Johann-Peter-Hebel-Grundschule/Berlin-Wilmersdorf) lud die Teilnehmenden zu einer Reise in ihren Unterricht ein und zeigte anhand von Beispielen zur Vermittlung des Schriftspracherwerbs aus ihrer Praxis,

  • wie Kinder in der Schulanfangsphase bereits ein Bewusstsein für den eigenen Lernprozess und Lernerfolg entwickeln können,
  • wie Kinder an inhaltlichen Entscheidungen beteiligt sein können
  • und wie es ihnen gelingt, über ihr eigenes Lernen nachzudenken.  

Der Vortrag nahm an zahlreichen Stellen Bezug zur Handreichung von Mechthild Pieler und Claudia Wenzel:

„Das beweist, dass ich was geschafft habe. Beispiele für die Organisation individueller Lernwege in der Schulanfangsphase“.

Impulsvortrag 2: Flüssig, flüssiger, am flüssigsten

Lese- und Schreibsport in der Schulanfangsphase im Unterricht und zu Hause

In ihrem Vortrag fokussierte Irene Hoppe (Referentin für die Schulanfangsphase am LISUM) auf die Entwicklung von Lese- und Schreibflüssigkeit und deren zentrale Bedeutung im Schriftspracherwerb der Schulanfangsphase. Da für den sicheren Erwerb basaler Lese- und Schreibfertigkeiten von Schulbeginn an Trainingsverfahren zur Automatisierung eine wichtige Rolle spielen, stellte Irene Hoppe Verfahren vor, wie Lese- und Schreibflüssigkeit in der Schulanfangsphase trainiert und zunehmend automatisiert werden können. Dabei ging es um Verfahren, die auch im Wechselunterricht unter Pandemiebedingungen praktikabel sind.

In diesem Zusammenhang nahm Irene Hoppe an zahlreichen Stellen Bezug zu Materialien für die Praxis, die am LISUM in Zusammenarbeit mit Praktikerinnen aus der Schulanfangsphase entwickelt wurden und auf dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg als Download zur Verfügung stehen:

Die Teilnehmenden konnten über den Chat Fragen an die Vortragenden stellen.

In ihren Schlussworten nahm Renée Kundt (Grundsatzangelegenheiten Grundschule, SenBJF, II D 1 Ku) noch einmal das zentrale Thema Feedback, besonders im Umgang mit Eltern, auf.

Der Fachnachmittag wurde von den Teilnehmenden als sehr informativ und für die Praxis anregend eingeschätzt.

Redaktionell verantwortlich: Erna Hattendorf