Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Ihre Wunschvorsorge (arbeitsmedizinische Vorsorge)

Ihre Wunschvorsorge (arbeitsmedizinische Vorsorge)

Wunschvorsorge (SARS-CoV-2 / COVID-19)/ Angebotsvorsorge 26.1

Auf ein Wort

Beschäftigte können sich individuell von der Betriebsärztin / dem Betriebsarzt beraten lassen, auch zu besonderen Gefährdungen aufgrund einer Vorerkrankung oder einer individuellen Disposition. Die Betriebsärztin / der Betriebsarzt kennt den Arbeitsplatz und schlägt dem Träger bzw. Arbeitgeber/Dienstherrn geeignete Schutzmaßnahmen vor, wenn die normalen Arbeitsschutzmaßnahmen nicht ausreichen. Der Arbeitgeber/Dienstherr erfährt davon nur, wenn der/die Betreffende ausdrücklich einwilligt. Ängste und psychische Belastungen können ebenfalls thematisiert werden. Diese Wunschvorsorge wird telefonisch durchgeführt. Die Beratung steht im Vordergrund.

Aktueller Hinweis unserer koordinierenden Betriebsärztin, Frau Dr. Zeeck, zu FFP-2 Masken mit Ausatemventil (hier: Empfehlungen aus Anlass der Wunschvorsorge):

Diese Empfehlungen sind ab sofort hinfällig. Bei Masken mit Ventil ist der Fremdschutz wesentlich weniger ausgeprägt. Ausgeatmete Aerosole werden nicht durch das Filtermaterial abgefangen, sondern lediglich in gewissem Umfang durch das Ventil gebremst und verwirbelt. Beschäftigte die über eine solche Empfehlung des AMD verfügen, werden gebeten, im Bedarfsfall ihre Betriebsärztin/ ihren Betriebsarzt zu einer Beratung über dieses Portal zu kontaktieren.

Inhalte der arbeitsmedizinischen Vorsorge

Beratungsinhalte können z. B. sein:

  • Verhältnis- und Verhaltensprävention bei Rückkehr an den Arbeitsplatz nach Home-Office oder nach durchgemachter Corona-Infektion.
  • Besonderheiten bei besonders schutzwürdigen Personengruppen („Risikogruppen“).
  • Tragen einer FFP-2 Maske (länger als 30 Minuten), hier: Angebotsvorsorge 26.1.
  • Korrekte Verwendung eines MNS sowie Auswahl geeigneter Masken.

Wie erfolgt die Terminvereinbarung?

  • Ihre Wunschvorsorge können Sie hier anmelden.
  • Die Disposition des AMD-TÜV Rheinland nimmt mit Ihnen telefonisch Kontakt auf und stimmt den Termin ab.
  • Nach der Terminvergabe erhalten Sie vom AMD-TÜV Rheinland einen codierten Anamnesebogen per Mail zugesandt. Die Angaben auf dem Anamnesebogen und die erhobenen Befunde unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht (§ 203 StGB).
  • Der codierte Anamnesebogen muss der Betriebsärztin/ dem Betriebsarzt zur Sprechstunde vorliegen.
  • Die betriebsärztlichen Stellungnahmen beziehen sich immer auf die aktuelle Situation und haben keine „Dauergültigkeit“.

Bitte vor dem Absenden des Formulars beachten:                                                                                                                                                                                           

  • Für die Beantragung benötigen Sie die Zugangsdaten für die Formulardatenbank (diese sind bei Ihrer Schulleiterin/ Ihrem Schulleiter hinterlegt).
  • Ausschließlich über die angegebene Telefonnummer erfolgen der Rückruf des AMD-TÜV Rheinland zur Terminvereinbarung und die Bekanntgabe des Codes zur Öffnung des verschlüsselten Dateianhanges.
  • Durch das Absenden des Formulars erteilen Sie Ihre Einwilligung, dass Ihre o.g. Kontaktdaten zur Koordinierung und Realisierung der von Ihnen gewünschten Beratung unmittelbar an den Arbeitsmedizinischen Dienst weitergeleitet werden. Sie haben das Recht Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung erfolgten Verarbeitung nicht berührt. * Pflichtangaben

Hinweise zum Datenschutz:

  • Gemäß Art. 13 der DSGVO werden Sie hiermit über die mit der Eingabe Ihrer personenbezogenen Daten in das Formular verbundenen Verarbeitung informiert. Über die folgende Beschreibung hinaus gilt die allgemeine Datenschutzerklärung.
  • Folgende Daten werden mit dem Formular erhoben und an den Arbeitsmedizinischen Dienst weitergeleitet: Name, Vorname; Schule, Dienststelle; Telefonnummer, E- Mailadresse.
  • Rechtsgrundlage: Die Erhebung der Formulardaten sowie die Weiterleitung an den Arbeitsmedizinischen Dienst basiert auf der Einwilligung der betroffenen Person, Art. 6 Abs.1 Buchstabe a DSGVO.
  • Zweck der Datenverarbeitung: Das Formular dient der Koordinierung und Realisierung der von Ihnen gewünschten Wunschvorosrge.
  • Dauer der Speicherung: Ihre Daten, die im Rahmen des Formulars zur Beantragung eines Gesprächs erhoben werden, werden unmittelbar an den Arbeitsmedizinischen Dienst weitergeleitet und nicht durch das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin- Brandenburg gespeichert.

Wunschvorsorge SARS-CoV-2 / COVID-19 anmelden

Benutzeranmeldung

Für die Beantragung benötigen Sie die Zugangsdaten, die auch für die Formulardatenbank gültig sind. (Diese sind bei Ihrer Schulleiterin / Ihrem Schulleiter hinterlegt.)
Anmelden

Redaktionell verantwortlich: André Koch, LISUM