Zum Inhalt springen

Leserolle

Leserolle


Jahrgangsstufen 4 bis 8

Die Leserolle ist eine Weiterführung des Lesebegleithefts und stellt eine Form eines Lese-Portfolios dar, das die Ergebnisse einer längeren Phase selbstständigen Arbeitens dokumentiert.

Nach eigenem Leseinteresse wählt die Schülerin/der Schüler ein Buch (Sachbuch oder Roman) aus, das sie/er gerne lesen möchte. Parallel zur und nach der Lektüre entsteht eine Leserolle, in der die Leserinnen und Leser ihre Bearbeitungen von bestimmten Wahl- und Pflichtaufgaben aufbewahren, die sie aus einem Aufgabenangebot ausgewählt haben (siehe Dokumentation der Leserolle einer Schülerin der 5. Klasse). Die Rolle selbst wird außen passend und ansprechend zum Buch gestaltet, so dass sie neugierig macht auf den Inhalt.

Für die Bearbeitung der Aufgaben steht ein bestimmter Zeitrahmen zur Verfügung, den die Schülerin/der Schüler mit Hilfe eines Zeitplans sinnvoll einteilt. Während dieser Phase sollten Zwischenergebnisse beschrieben bzw. vorgestellt und schwierige Aufgaben gemeinsam mit der Lehrkraft besprochen werden.

Nach der Fertigstellung der Aufgaben müssen die persönlichen Ergebnisse mit einem Selbsteinschätzungsbogen betrachtet und eingeschätzt werden. Zum Abschluss stellt der Leser/die Leserin anhand der Leserolle sein/ihr Buch der Klasse vor. Die Präsentation wirkt besonders beeindruckend, wenn die Arbeitsergebnisse mit Klebeband zu einer langen Schriftrolle zusammengefügt wurden.

Zielsetzung

Literatur:

Erna Hattendorf, Irene Hoppe: Die Leserolle - eine Vorbereitung auf das Portfolio. IN: Grundschule 2/2006, S. 46-50


Redaktionell verantwortlich: Erna Hattendorf