Archiv der Zitate 2005 bis 2009

Archiv der Zitate 2005 bis 2009

Archiv der Zitate 2005 bis 2009

2009

  • "Noch nicht genug! – Es ist noch nicht genug, eine Sache zu beweisen, man muss die Menschen zu ihr auch noch verführen oder zu ihr erheben. Deshalb soll der Wissende lernen, seine Weisheit zu sagen: und oft so, dass sie wie Torheit klingt!" Friedrich Wilhelm Nietzsche

    kommentiert von Dr. Jürgen Bretschneider, Projekt FILMERNST Brandenburg



  • Fragen und Antworten
    Es ist schon so:  Die Fragen sind es, aus denen das, was bleibt, entsteht.
    Denk an die Frage deines Kindes: „Was tut der Wind, wenn er nicht weht?“ Erich Kästner

    kommentiert von Klaus Hinze, Geschäftsführer der Aktion Kinder- und Jugendschutz Brandenburg e.V. (AKJS)


  • "Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer."
    Antoine de Saint-Exupéry

    kommentiert von Nikolai Neufert, Oberschulrat bei der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie


  • "Frage nicht, was die Welt braucht. Frage vielmehr, was Dich lebendig macht. Dann gehe hin und tue es! Denn was die Welt braucht, sind Menschen, die lebendig sind."   (Verfasser unbekannt)

    kommentiert von Hilda Rohmer-Stänner, Direktorin des Landesinstituts für Lehrerbildung


  • „Wahnsinn!“   (Demonstranten gegen das SED-Regime auf den Straßen der DDR im Herbst 1989)
    kommentiert von Dr. Jens Hüttmann, Projektbüro „20 Jahre Friedliche Revolution“ bei der Bundesstiftung Aufarbeitung




Beiträge des Brandenburgischen Bildungsservers

2008

  • "Man kann einen Menschen nichts LEHREN. Man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu ENTDECKEN." Galileo Galilei

    kommentiert von Ines Schulz, Förderschulrektorin an der Bauhausschule (Grundschule und Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "körperliche und motorische Entwicklung") in Cottbus


  • "Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel"  (Johann Wolfgang von Goethe)

    kommentiert von Klaus Radestock, Leiter des  "Märkischen Hauses des Waldes" (Waldpädagogikzentrum)


  • "Menschen, deren Leben durch eine Entscheidung berührt und verändert wird, müssen an dem Prozess, der zu dieser Entscheidung führt, beteiligt sein und gehört werden."  (John Naisbitt)

    kommentiert von  Cathleen Haack, Landesschülersprecherin


  • "Sollen wir es also so leicht hingehen lassen, dass die Kinder ganz beliebige Märchen (?) anhören und so in ihre Seele Vorstellungen aufnehmen, meistenteils denen entgegengesetzt, welche sie, wenn sie erwachsen sind, unserer Meinung nach werden haben sollen? ?" (Platon)

    kommentiert von Prof. Dr. sc. Dieter Wiedemann, Präsident der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf", Potsdam-Babelsberg


  • "Es gehört zu den großen Modetorheiten unserer Tage, nahezu alles, was unangenehm ist, auf die Schule und auf die Lehrerschaft abzuschieben." Dr. Helmut Kohl, Altbundeskanzler

    kommentiert von Dagmar Heinisch-Weiser, stellv. Hauptpersonalratsvorsitzende beim MBJS


  • "Die Schule [...] entlässt die jungen Menschen kenntnisreich, aber erfahrungsarm, erwartungsvoll, aber orientierungslos ..."
    Hartmut von Hentig

    kommentiert von Armin Schubert, Gründer und Leiter der Kinder- und Jugend-Kunst-Galerie "Sonnensegel" in Brandenburg an der Havel


  • "Jede lebendige Schule ist anders und doch sind sie alle verwandt. Man erkennt sie an der 'Schönheit der individuellen Gestalt', die Hartmut von Hentig dem 'Ideal der Einheitlichkeit' entgegensetzt."   (Hartmut von Hentig, zitiert von Reinhard Kahl)

    kommentiert von Ulrike Kegler, Schulleiterin der Montessori-Schule Potsdam


  • For the Present is the point at which time touches eternity. ("Die Gegenwart ist der Punkt, wo die Zeit die Ewigkeit berührt.")   C.S. Lewis, The Screwtape Letters (1941)

    kommentiert von Bill Brodie
    , Berater für die Bereiche Sprachen und Internationale Angelegenheiten bei der Schulbehörde in Nordirland, dem North Eastern Education and Library Board (NEELB)



  • "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern."   Weisheit aus Afrika

    kommentiert von Susanne Meier, Vorsitzende des Kinder- und Jugendparlamentes Rathenow



  • Bildung kommt von Bildschirm und nicht von Buch, sonst hieße es ja Buchung.     Dieter Hildebrandt (*1927), dt. Kabarettist

    kommentiert von Sven Kantak, Lehrer an der Voltaire-Schule Potsdam


2007

  • "Gegen Demokraten helfen nur Soldaten!"   Friedrich Wilhelm IV. von Preußen (1795-1861)

    kommentiert von Alfred Roos, Geschäftsführer und Leiter der RAA Brandenburg


  • "Habe jeden Tag neuen Mut, deinen Verstand, dein Gefühl und deine Tatkraft für dich und für einen anderen zu nutzen und du wirst staunen, wie gut es dir geht!"   (frei nach I.Kant)

    kommentiert von Sigrun v. Hasseln, Begründerin der Jugendrechtshausbewegung und der Rechtspädagogik


  • "Wenn zwei Brüder zusammenarbeiten, werden Berge zu Gold."   (chinesisches Sprichwort)

    kommentiert von Anne Lersch, Leiterin des Sozialpädagogischen Fortbildungsinstituts Berlin-Brandenburg (SFBB)


  • "Lehren heißt, ein Feuer entfachen, und nicht, einen leeren Eimer füllen."   (Heraklit)

    kommentiert von Thomas Waldstein, Dozent für Alphabetisierung/Grundbildung an der VHS


  • "Unter den drei Verben, mit denen man das Wort Bildung assoziieren kann:   etwas haben bzw. wissen - etwas können bzw. tun - etwas sein bzw. sich einer Sache bewusst sein   verwenden wir noch immer die grösste Anstrengung auf das erste und fast keine auf das letzte, auf das es in unserer Zeit am meisten ankäme."   (Hartmut von Hentig)

    kommentiert von Burkhard Jungkamp, Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg



  • "Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt." (Heinrich Heine)

    kommentiert von Cornelia Stabrodt, Vorsitzende des Landesverbandes Brandenburg im Dt. Bibliotheksverband e.V.



  • "Wo die Menschen bereit sind sowohl zu hören als auch auszusprechen, was zunächst zwar unangenehm, letztlich aber doch heilsam ist, dort stellt sich das Glück ein."   (Altindische Spruchweisheit)

    kommentiert von Dr. Hans Anand Pant, Leiter des Instituts für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg


  • "Menschen wehren sich nicht gegen Veränderung, sondern dagegen, verändert zu werden."   (Peter Senge)

    kommentiert von Dr. Marianne Horstkemper, Professorin am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Potsdam


  • "Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei: Aber die Liebe ist die größte unter ihnen."   (1. Korinther 13,13)

    kommentiert von Anke Bachmann, Schulleiterin der Evangelischen Schule Neuruppin



2006

  • "Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer."   (Antoine de Saint-Exupéry)

    kommentiert vonMatthias Böhme, Lehrer am kaufmännischen OSZ Cottbus


  • "Für Deutschland reicht es nicht, an Details eines Bildungssystems herumzuschrauben, das aus dem 19. Jahrhundert stammt."   (Andreas Schleicher)

    kommentiert von Florian Schmidt (Vorstandsmitglied des Landesschülerrates)


  • "Eine Idee, die nicht gefährlich ist, hat es nicht verdient, überhaupt Idee genannt zu werden."  (Oscar Wilde)

    kommentiert von Bernd Mones, Geschäftsführer des Landesjugendrings Brandenburg


  • "Wenn wir wollen, daß alles bleibt, wie es ist, dann ist es nötig, daß sich alles verändert."   (Tancredi zum Fürsten)

    kommentiert von Dieter Hölterhoff, Referatsleiter Sekundarstufe II/Berufliche Bildung im MBJS


  • "Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung."(Antoine de Saint-Exupéry)

    kommentiert von Volker Freitag, Schulleiter des Marie-Curie-Gymnasiums Ludwigsfelde


  • "Mehr denn jemals zuvor ist Bildung der Schlüssel für individuellen und gesellschaftlichen Fortschritt." (Matthias Platzeck)

    kommentiert von Norbert Mickosch, Leiter der Volkshochschule Landkreis Oder-Spree


  • "Der freiheitlich säkularisierte Staat lebt von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann. Das ist das große Wagnis, das er, um der Freiheit willen, eingegangen ist. Als freiheitlicher Staat kann er einerseits nur bestehen, wenn sich die Freiheit, die er seinen Bürgern gewährt, von innen her, aus der moralischen Substanz des einzelnen und der Homogenität der Gesellschaft, reguliert. Andererseits kann er diese inneren Regulierungskräfte nicht von sich aus, das heißt mit den Mitteln des Rechtszwanges und autoritativen Gebots, zu garantieren suchen, ohne seine Freiheitlichkeit aufzugeben." (Ernst-Wolfgang Böckenförde)
    kommentiert von Dr. Martina Weyrauch, Leiterin der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung


  • "Die Antwort auf unsere behauptete oder tatsächliche Orientierungslosigkeit ist Bildung - nicht Wissenschaft, nicht Information, nicht die Kommunikationsgesellschaft, nicht moralische Aufrüstung, nicht der Ordnungsstaat."(Hartmut von Hentig)

    kommentiert von Gerrit Große, Bildungspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Linke.PDS


  • "Man muss sich durch die kleinen Gedanken, die einen ärgern, immer wieder hindurchfinden zu den großen Gedanken, die einen stärken."   (Dietrich Bonhoeffer)

    kommentiert von Günther Fuchs, GEW-Vorsitzender Brandenburg)


  • "Der ist der beste Lehrer, der sich nach und nach überflüssig macht."   (George Orwell)

    kommentiert von Jenna Kabus, Abiturientin am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Premnitz


  • "Kinder sind solange gut, bis sie durch Erziehung verdorben werden."(Hugo Wiener)

    kommentiert von Ingrid Siebke, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion


  • "Schule kann gelingen!"   (Enja Riegel)

    kommentiert von Andreas Bergmann, Vorsitzender des Landesschulbeirates


2005

Zitat Dezember 2005

  • "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."    (Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz)

    kommentiert von Petra Brückner, Sprecherin des Landeselternrates Brandenburg


  • "Der Vernünftige passt sich der Welt an, der Unvernünftige versucht sie sich parallel zu machen, darum hängt aller Fortschritt von den Unvernünftigen ab."    (Georg Bernard Shaw)

    kommentiert von Holger Rupprecht, Minister für Bildung, Jugend und Sport

 


  • "Zweifel sind keine angenehme Voraussetzung, aber Gewissheit ist eine absurde." (Voltaire

    kommentiert von Jens KnitelLehrer für Deutsch, Geschichte, Medien und Kommunikation an der Voltaire-Gesamtschule in Potsdam

 


 

  • "Während meines neunjährigen Eingewecktseins an einem Augsburger Realgymnasium gelang es mir nicht, meine Lehrer wesentlich zu befördern."(Bertolt Brecht)

    kommentiert
    von Dr. Jan Hofmann, Direktor des LISUM

 

 

 

Redaktionell verantwortlich: Ralf Dietrich, LISUM